Fehlgeschlagenes Bios Update – Das kannst Du tun

Das kannst Du bei einem gescheiterten BIOS Update tun

Wer kennt es nicht – Murphies Law. Immer dann, wenn  irgendetwas nicht passieren sollte, tritt genau dieser Fall ein. So etwas kennt man insbesondere in der IT.

Ein klassisches Beispiel für einen solchen Vorgang ist der Stromausfall. Dieser tritt großflächig in der westlich entwickelten Welt quasi nie auf – und wenn doch, dann zur Unzeit. So kann es beispielsweise passieren, dass Du dabei bist, das BIOS deines Mainboards zu updaten und während der Vorgang läuft, fällt plötzlich der Strom aus.

Systemausfall durch Stromausfall

Die Folge ist ziemlich ärgerlich – Du hast soeben deinen PC lahmgelegt, denn ohne ein korrekt bespieltes BIOS lässt sich Dein PC in der Regel nicht mehr hochfahren. Zudem ist es nicht mehr möglich, einen neuen Versuch für das sog. „flashen“ des BIOS durchzuführen, da die Kommunikation zwischen BIOS-Chip und dem Mainboard/dem System behindert ist. Es wurde quasi die „Kommunikationstür“ zugeschlagen und das Ergebnis ist ein „totes“ System. Aber wie fast alles in der Welt ist auch das kein Grund zur Panik oder Sorge.

Ein gescheiteres BIOS-Update ist keine Katastrophe

Du musst weder Dein System an den Nagel hängen noch das Mainboard austauschen. Du kannst auf „kleinerer“ Ebene für Ersatz sorgen. Wie im Artikel zum Mainboard angeführt, übernimmt das BIOS ganz zentrale Aufgaben für die Funktionsweise deines Systems und das BIOS (=Minibetriebssystem deines Mainboards => Software) ist als solches in physischer Natur als Hardwarekomponente auf einem Chip deines Mainboards vorhanden. Die gute Nachricht ist nun, dass Du das Bauteil (= den BIOS-Chip) auf deinem Mainboard austauschen kannst und damit wieder Aussicht auf ein vollfunktionsfähiges System hast. Dafür musst Du nicht mal tief in die Tasche greifen. Ein BIOS Chip für ein Mainboard kostet je nach Hersteller um ca. 10 € und wird in der Regel einfach in den passenden Chip-Sockel gesteckt. Sofern der Chip fest mit deinem Board verlötet ist – dies ist eher die Ausnahme – kann er mit einfachen Hilfsmitteln wie einem Lötkolben und Lötzinn selbst angebracht werden. Jeder, der zumindest ganz rudimentäres Interesse an der Sache hat und ein wenig handwerkliches Geschick mitbringt, ist also im Stande, den BIOS Chip seines Mainboards selbst zu tauschen. Es ist in jedem Falle um einen erheblichen Faktor günstiger als gleich ein neues Mainboard zu kaufen.

 

 

Meet the Author

Gamer-PC-zusammenstellen.com
0 comments… add one

Leave a Comment

Current month ye@r day *