Gamer PC zusammenstellen: Wie ich mein Budget aufteilen würde

Mitunter begegnen mir sehr „eigenwillige“ PC-Zusammenstellungen, die bereits bei der Betrachtung der Preisrelationen einzelner Komponenten Fragen aufwerfen. In einer Konfiguration kostete die CPU-Kühlung (->Wasserkühlung) exakt genausoviel wie der Prozessor – in meinen Augen fragwürdig, da auch das Budget nun nicht besonders ausladend war und eine WaKü völlig drüber war.

Aus diesem Anlass möchte in diesem Artikel mal beleuchten, wie eine sinnvolle Budgetaufteilung in etwa aussehen kann und wann bei Dir die Alarmglocken schrillen sollten.

Die Rahmenbedingungen

Hierzu sollten natürlich ein paar Rahmenbedingungen geklärt werden, damit das Ganze auch einen realen Bezug hat. Ich gehe einfach mal von einem Budget von ca. 1000 € Euro aus und der Tatsache, dass wir bei 0 anfangen – also keinerlei Komponenten aus etwaigen Vorgänger-Systemen übernehmen. Weiterhin ist der primäre Verwendungszweck des System Gaming und es bestehen keine besonderen Ansprüche wie „der PC muss lautlos sein“ oder „der PC braucht alle erdenklichen Schnittstellen“ etc. Also einfach ein solides Gaming System ohne großen Schnickschnack.

Die benötigten Komponenten sind also:

  • Mainboard
  • CPU
  • CPU Kühler
  • Grafikkarte
  • RAM
  • Festplatte(n)
  • Netzteil
  • Gehäuse
  • Optisches Laufwerk

Die wesentlichen Komponenten für ein derartiges System sind bekanntermaßen Mainboard, CPU, Grafikkarte und Speicher, wobei hier keine Sortierung nach dem Einflussgrad vorgenommen wurde.

Demnach sollte die primäre Verwendung des Budgets auf diese 4 Komponenten entfallen, der Rest ist zwar notwendige, aber nicht entscheidende Peripherie.

Budgetaufteilung

Es macht Sinn, dass Grafikkarte und Prozessor in einem gesunden Preis-Verhältnis stehen. Ein Prozessor für 100 € und eine Grafikkarte für 300 € passen in den seltensten Fällen gut zusammen – hier würde der schwache Prozessor die Leistung der Grafikkarte derart limitieren, dass man von einem Flaschenhals-CPU sprechen kann.

Für unser konkretes Beispiel mit dem 1000 € Budget erscheint eine CPU-Grafikkarten Kombination in folgendem Verhältnis sinnvoll:

  • CPU: ca. 170 €
  • Grafikkarte: ca. 270 €
  • CPU-Kühler: 35 €
  • Mainboard: ca. 90 €
  • RAM (8GB): ca. 90 €
  • Gehäuse: ca. 70 €
  • Netzteil: ca. 70 €
  • Festplatte 1 (HDD, 1 TB): ca. 60 €
  • Festplatte 2 (SSD, 250 GB): ca. 130 €
  • Optisches Laufwerk: ca. 25 €

Mit Hilfe dieser groben Aufteilung kannst Du bereits im Vorfeld feststellen, ob die Komponenten leistungsmäßig zu einander passen. Stehen einzelne Komponenten in einem deutlich abweichenden Preis-Verhältnis zu einander, solltest Du stutzig werden.

Natürlich bist Du herzlich eingeladen, deiner Konfiguration auch nochmal gegenchecken zu lassen.

Meet the Author

Gamer-PC-zusammenstellen.com
0 comments… add one

Leave a Comment

Current month ye@r day *