Gamer PC zusammenstellen – Gaming Grafikkarte auswählen

Die Wahl der richtigen Gaming Grafikkarte ist neben der CPU der zweite Faktor, der maßgeblich dafür ist, ob dein System eine echte Gaming-Maschine ist oder doch eher ein Performance-Desaster 😉 Ähnlich wie bei der CPU sind auch hier die Preisspannen gewaltig – von einer soliden Mainstream Gaming Grafikkarte bis hin zum High-End Monster können sich schnell Unterschiede von 600 Euro ergeben. Für die meisten Leute ist damit das Budget der limitierende Faktor und somit muss man sich die Frage stellen, was man eigentlich haben genau haben möchte. Was bei den Prozessor-Herstellern AMD und Intel sind, ist bei den Grafikkarten AMD/ATI und Nvidia.

Zentraler Punkt bei der Gaming Grafikkarte ist natürlich die Leistung, sprich wie flüssig, d.h. mit wievielen Bildern pro Sekunde (Frames per Second, FPS) stellt die Grafikkarte bestimmte Spiele unter welcher Auflösung mit welchem Detaillierungsgrad dar.

Sage mir welcher Gamer du bist und ich sage Dir, welche Grafikkarte du brauchst.

An dieser Stelle kann man in meinen Augen ganz gut ansetzen, um für sich selbst zu entscheiden, ob man am oberen Performance-Ende, d.h. bei High-End Gaming Grafikkarten suchen muss oder ob man ggf. auch mit einer guten Mainstream-Grafikkarte glücklich wird. Was bist du für ein Gamer?

Zunächst einmal muss man selbst wissen, worauf man eigentlich wert legt. Worauf kommt es Dir beim Spielen an? Willst du Spiele (egal welches Genre) spielen, weil Du dich an der tollen Grafik erfreust? Oder zockst du online, weil du den Wettbewerb magst und gerne dein Können unter beweist stellst und dich gerne mit anderen Gamern misst? Ist Dir die Grafik nicht so wichtig, und spielst du Spiele, weil du die Story magst oder du Spaß an Strategie hast?

Was ich damit sagen will ist: Jeder freut sich natürlich darüber, wenn das gerade gekaufte System super leistungsstark ist und die gewünschten Spiele in hohen Auflösungen und maximalen Details darstellen kann. Sicherlich wirst du auch gerade am Anfang Benchmarks laufen lassen um zu wissen, wo du dein System leistungstechnisch einordnen kannst. Das ist auch alles super so und genau so soll es sein – du sollst Spaß an deinem System haben und darfst auch gerne stolz drauf sein. Doch meiner Erfahrung nach legt sich das Performance-Streben nach ein paar Wochen und du zockst die Games, die du zocken willst ohne ständig auf die eingeblendeten Bilder-Pro-Sekunde (FPS) zu schauen. Ich z.B. zocke seit vielen Jahren Online-Shooter und bei mir steht mehr der Wettbewerbsgedanke im Vordergrund, d.h. die Grafik ist mir mehr oder weniger egal und ich brauche auch keine maximalen Details – ich will einfach nur besser sein als die anderen 😉 Insofern wäre es für mich völliger Unsinn, eine Highend Gaming-Grafikkarte für 500 € zu verbauen oder gar ein Grafikkarten-Verbund im Betrieb zu haben (also zwei parallel betriebene Grafikkarten, SLI (Nvidia) oder Crossfire(ATI/AMD)).

So gehst du bei der Auswahl der richtigen Gaming Grafikkarte vor

Wenn du dir überlegt hast, was für dich eigentlich wichtig ist, kannst du dich auf die konkrete Suche nach einer Gaming Grafikkarte machen. Hier empfehle ich Dir, Grafikkarten-Tests als Ausgangsbasis zu nehmen. Bei vielen Webseiten, die sich mit Hardware-Tests auseinander setzen, hast du zudem die Möglichkeit, in bestimmten Preis-Segmenten zu suchen, beispielsweise Grafikkarten bis 200 Euro, Grafikkarten ab 200 oder Kategorien wie „High-End Grafikkarten für Power-Gamer“.

Mit dem Lesen von Grafikkarten-Tests erschlägst du also gleich mehrere Fliegen mit einer Klappe: Zum einen erhältst du (als wichtigsten Punkt) einen Eindruck von der Leistungsfähigkeit der Grafikkarte und das meist für verschiedene Spiele unterschiedlicher Genres. In der Regel ist es nämlich so, dass bei guten Tests unterschiedliche Spiele in unterschiedlichen Auflösungen auf unterschiedlichen Detailleveln getestet werden. Gerade bei aktuellen Spielen ist es meist nur ein wenig Fleissarbeit, Grafikkarten zu finden, die mit diesen Spielen getestet wurden.

Grafikkarten Empfehlung für einen Gaming-PC in der 500 Euro Klasse

PowerColor RED DRAGON Radeon RX 460
Total*: 126,90 € Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 159,90 € Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Abruf der Informationen: 23.07.2017 8:11:14 | Bitte Disclaimer beachten

Grafikkarten Empfehlung für einen Gaming-PC in der 750 Euro Klasse

EVGA GeForce GTX 1060
Total*: 249,00 € Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 294,47 € Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 334,99 € Versand*: 5,99 € Tag(e) Preis kann jetzt höher sein.
Abruf der Informationen: 23.07.2017 8:10:40 | Bitte Disclaimer beachten

Grafikkarten Empfehlung für einen Gaming-PC in der 1000 Euro Klasse

Gigabyte GeForce GTX 1070 8GB Windforce OC
Total*: 325,00 € Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 344,99 € Versand*: 5,99 € 2 Tag(e) Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 339,00 € Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Abruf der Informationen: 23.07.2017 8:10:24 | Bitte Disclaimer beachten

Grafikkarten Empfehlung für Gaming-PCs in der 1250 & 1500 Euro Klasse

EVGA GeForce GTX 1080 8GB
Total*: 637,99 € Versand*: 4,99 € s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 654,90 € Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 682,86 € Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 734,99 € Versand*: 5,99 € Tag(e) Preis kann jetzt höher sein.
Abruf der Informationen: 23.07.2017 7:50:18 | Bitte Disclaimer beachten

Als weiteren wichtigen Punkt erhältst du gewöhnlich auch Alternativvorschläge für die Grafikkarte. Viele gute Hardware-Portale schlagen Alternativen zum getesteten Produkt vor, entweder weil es bessere Alternativen gibt oder aber weil es Grafikkarten gibt, die ein besseres Preis-Leistungsverhältnis bieten. Somit kannst du also auf einen Streich in Erfahrung bringen, welche Leistung du von einer Grafikkarte für dein Lieblingsgame erwarten kannst und gleichzeitig kannst du dir mögliche Alternativen im selben Preissegment raussuchen.

Ich kann dir was Hardware-Tests angeht, folgende Portale empfehlen:

Gaming Grafikkarten-Verbünde nur für echte Enthusiasten geeignet

Wer sich mit dem Thema Hardware ein wenig genauer auseinandersetzt, wird früher oder später oder sog. Grafikkarten-Verbünde stolpern. Dabei werden 2 identische Grafikkarten parallel betrieben und sorgen so für eine gesteigerte Leistung. Diese Technologie heisst bei NVidia „SLI“ und bei ATI/AMD „Crossfire“. Auch wenn es sich verlockend anhören mag, doppelete Grafik-Power zu haben sollte man Folgendes dabei im Hinterkopf haben (sofern das Budget überhaupt derartige Experimente zulässt ;)):

  • Der Betrieb von zwei Grafikkarten bedeutet nicht automatisch doppelte FPS. Nicht alle Spiele skalieren die Leistung 1:1, d.h. sie schöpfen nicht die volle Leistung eines Grafikverbundes aus. In der Regel liegt der Leistungszuwachs von Grafikverbünden sogar deutlich unter Faktor 2 (eher bei 1,5)
  • Grafikkartenverbünde benötigen logischerweise deutlich mehr Power – dein Netzteil muss also dieser zusätzlichen Beanspruchungen gewachsen sein. Es fallen also mehr Kosten für ein größer dimensioniertes Netzteil an
  • Die Wärmeentwicklung deines Systems nimmt deutlich zu. Insbesondere bei kleineren Gehäusen (mit wenigen aktiven Lüftern) kann der Einbau von 2 Grafikkarten neben allgemeinen Platzproblemen zu einer spürbar höheren Hitzeentwicklung beitragen. Ohne ein geeignetes Kühlkonzept, z.B. durch einen großen Tower mit zusätzlichen aktiven Lüftern und ausreichend Platz zwischen den Komponenten setzt Du dein System einer gewissen Gefahr aus

Abhängigkeiten zu anderen Komponenten

  • Mainboard (PCIe(xpress)-Slot muss mit vollem Takt unterstützt werden, insbesondere für Grafikkartenverbünde wichtig)
  • Netzteil (Netzteil muss ausreichend Leistung bringen können, insbesondere im gehobenen Leistungsbereich wichtig)
  • Tower (bei Grafikkarten-Verbünden auf ausreichend großes Gehäuse achten, um eine solide Luftzirkulation zu gewährleisten, Mainboard muss zur Bauart des Towers passen (z.B. ATX-Bauform)
  • RAM (Grafikkarte und CPU sollten in einer Leistungsliga spielen, eine sehr leistungsstarke Gaming Grafikkarte ist nutzlos, wenn der Prozessor zu schwach ist)