Gamer PC zusammenstellen – RAM/Arbeitsspeicher auswählen

Der Arbeitsspeicher (RAM) ist eine weitere wichtige Komponente deines Gaming Systems. Der Arbeitsspeicher dienst dazu, die benötigten Daten für dein Game bereitzuhalten, sodass ein direkter Zugriff darauf erfolgen kann ohne das ständig von der Festplatte gelesen werden muss. Insbesondere bei Spielen mit aufwendiger Grafik und hochauflösenden Texturen ist die Größe des Arbeitsspeichers entscheidend.

Darauf solltest du beim Kauf deines Arbeitsspeichers achten

Man findet zur Zeit noch DDR2 Speicher in den gängingen Online-Shops, der aber nicht mehr aktuell sind. Derzeitiger Standard ist DDR3 und diesen solltest du auch in deinem neuem Gamer System verbauen. Wichtig zu beachten ist, dass du RAM wählst, der auf der QVL, der Qualified Vendor List, deines Mainboards steht. Damit stellst du sicher, dass dein Mainboard in jedem Fall mit dem ausgesuchten RAM klar kommt und du später keine Schwierigkeiten hast. Meistens hat man auch mit Speichermodulen, die nicht auf der QVL stehen keine Schwierigkeiten, jedoch solltest du dann bei der Auswahl genau darauf achten, dass der Takt des Speichers (z.B DDR3-1866 -> 1866 MHZ) auch von deinem angepeilten Mainboard unterstützt wird. Gerade im Mitteklasse Bereich kommt es schonmal vor, dass die hohen Speichertaktungen seitens der Mainboards nicht vorgesehen sind. Untersützt dein Mainboard z.B. keinen 1866 Mhz RAM Takt und du kaufst derartigen Speicher, wirfst Du Geld zum Fenster raus, da dein Speicher nicht mit voller Leistung laufen kann.

Empfehlung 500 Euro Klasse

G.Skill RipJawsX DDR3-1600
Total*: 40,48 € Versand*: 5,99 € 11 Tag(e) Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 39,53 € Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Abruf der Informationen: 27.05.2017 12:08:00 | Bitte Disclaimer beachten

Empfehlung 750 & 1000 & 1250 & 1500 Euro Klasse

Corsair Vengeance LPX 8,0 / 16GByte
Total*: 153,89 € Versand*: 5,99 € 2 Tag(e) Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 153,50 € Versand*: n.a. s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Total*: 157,66 € Versand*: 2,99 € s. Shop Preis kann jetzt höher sein.
Abruf der Informationen: 27.05.2017 12:07:26 | Bitte Disclaimer beachten

Heutiger Standard ist, Arbeitsspeicher im Dual Channel Mode laufen zu lassen. Dabei werden zwei gleichartige Speicherriegel in die RAM-Bänke eingesetzt und vom Chipsatz parallel betrieben, was zu einer gesteigerten Leistung führt, weil sich der Datendurchsatz erhöht. Dies übernimmt dein Mainboard für dich, ohne dass du etwas dazu tun musst. Wichtig zu beachten ist aber, dass du tatsächlich gleichen Arbeitsspeicher dafür verwendest und keine Speicher-Riegel unterschiedlicher Hersteller einbaust. Wähle also entweder direkt ein RAM-Kit, welches 4 Speicher-Riegel (üblich bei 32 GB, 4 Riegel à 8 GB) enthält oder kaufe 2 RAM-Kits mit je 2 Riegeln des selben Herstellers (z.B. 16 GB, 2 Pakete mit je 2 Speicherriegeln  à 4 GB).

Arbeitsspeicher und seine technische Angaben

Beim Kauf des Arbeitsspeichers findest du immer Angaben zum Takt und zu den sog. „Timings“. Der Takt des Arbeitsspeichers ist ergibt sich aus der Kategorie, in der du suchst, DDR3-1866, DDR3-1600, DDR3-1333 sind also DDR3 Speicher mit 1866Mhz, 1600Mhz und 1333Mhz. Je höher der Takt, desto schneller ist der Speicher. Bei den Timings wiederum verhält es sich genau anders herum. Diese Zahlen geben die Dauer von bestimmten Lese/Schreiboperationen im Speicher selbst an, also wie lange der Speicher (gemessen in Nanonsekunden) braucht, um eine Information bereitzustellen, d.h. vom Empfang des Lesekommandos bis hin zur Bereitsstellung (CL). Eine älteren, aber dennoch interessanten und detaillieren Artikel zu den Timings findest du hier.

Welche Speichergröße für dich in Frage kommt

Wenn du ein aktuelles 64 Bit Betriebssystem hast, kommen je nach Budget 8 oder 16 GB Speicher in Frage. Weniger ist eigentlich für Gaming Rechner nicht mehr aktuell, sodass du hier nicht am falschen Ende sparen solltest. Grundsätzlich ist es nämlich so, dass der Arbeitsspeicher eine der günstigeren Komponenten deines Gaming Rechners ist. Ältere 32 Bit Betriebssysteme machen aus technischen Gründen keinen Gebrauch von Arbeitsspeichern, die größer sind als 4 Gigabyte (mehr Details findest du hier). Achte also darauf, dass du ein idealerweise ein 64 Bit Betriebssystem verwendest.

Abhängigkeiten zu anderen Komponenten

  • CPU (die CPU sollte den maximalen Takt deines Arbeitsspeichers unterstützen, damit dieser sein gesamtes Leistungspotential entfalten kann)