Lerncomputer als Spielcomputer

Mit Begeisterung fördern die meisten von uns Eltern die Wissbegierigkeit unserer Kinder. Hierfür greifen wir in der Regel auch gern auf Lerncomputer als Spielcomputer zurück. Durch diese Modelle können die Kids ihre Fähigkeiten trainieren und ihre Interessen im schulischen und kognitiven Bereich neu entdecken. Die meisten Lerncomputer verfügen über virtuelle Figuren, die die jungen Anwender durch die einzelnen Lernprogramme führen und sie zudem motivieren. Allerdings kommt im Lauf der Schulzeit das Alter, in dem die Jungen und Mädchen einen PC benötigen, damit sie sich nach und nach auf die gesellschaftlichen Anforderungen vorbereiten können.

Lerncomputer sind grundsätzlich bereits ab dem ersten Lebensjahr erhältlich, wie man auf der verlinkten Seite auch schön sehen kann. Sinnvoll sind sie aber zumeist erst ab dem dritten Geburtstag, im Kindergartenalter und in der Grundschulzeit. Hierbei erhalten die Jungen und Mädchen eine altersgerechte Förderung. Nicht selten weisen diese Kindercomputer ein Thema auf. Dabei kann es sich um Mädchenthemen wie Prinzessinnen handeln oder um Jungenmotive mit Autos.

Besonders für die Altersgruppe von sechs bis neun Jahren gibt es spezielle Lerncomputer, die außerdem auf die Lernbedürfnisse in der Grundschulzeit ausgelegt sind. Hier werden die Lerninhalte auf die Anforderungen des Lehrplans häufig angepasst, damit die Kids ihr Wissen vertiefen können. Auch Defizite lassen sich in vielen Fällen schnell aufholen und ausgleichen.

Die Kinder können das spielerische Lernen gemeinsam mit ihren Eltern erlernen. Auf diese Weise wird Nachhilfe ebenso spannend wie das Erlernen neuer Inhalte. Hierdurch können die Kids oftmals sogar einen Vorsprung in der Schule erlangen und den Spaß am Lernen neu entdecken. Zudem weisen die Lerncomputer übrigens häufig eine lange Lebensdauer auf.

Ab welchem Alter ein richtiger PC sinnvoll bei unseren Kindern ist

Grundsätzlich ist ein richtiger PC für Kinder ab einem Alter von zehn bis elf Jahren sinnvoll. In dieser Lebensphase wechseln die meisten Kids von der Grundschule in die weiterführenden Schulen. Hier werden in der Regel andere Ansprüche an die Jungen und Mädchen gestellt als noch in den Schuljahren zuvor. In dieser Zeit sollen die Schülerinnen und Schüler auf die neuen Anforderungen der Gesellschaft vorbereitet werden. Sie erlernen den Umgang mit den Geräten, die ihnen auch während der Ausbildung, dem Studium und im Arbeitsleben begegnen werden.

Unsere Kids lernen in den Schulen bereits eine Menge über die Computer, den richtigen Umgang damit und die passende Software. Hierbei können wir Eltern die Schülerinnen und Schüler aktiv unterstützen und ihre Kenntnisse erweitern.

Der gemeinsame Umgang mit dem PC bringt den Kindern und uns Erwachsenen einige Vorteile, denn die technischen Komponenten und zugehörigen Programme ändern sich in regelmäßigen Abständen. Für unsere Gesellschaft ist es allerdings sehr wichtig, dass sich die Menschen eigenständig die benötigten Kenntnisse in diesem Bereich aneignen und sie sicher in der Arbeitswelt anwenden können.

Um das passende Gerät zu finden, können wir im Internet vielseitige Angebote entdecken und bequem online bestellen. Dabei ist darauf zu achten, dass sie genügend Speicherplatz bereithalten, die passende Software installiert oder beigelegt ist und sich das Modell bei Bedarf erweitern lässt. Da die Ansprüche individuell abweichen, lohnt sich übrigens häufig ein gezielter Vergleich bestimmter PCs. Möglich ist aber auch, dass ein Computer für das Kind zusammengestellt wird und einzelne Komponenten sinnvoll miteinander in Einklang gebracht werden. Dies können Mütter und Väter selbst erledigen, wenn sie sich in diesem Bereich auskennen, oder bequem online erledigen lassen.

Fazit

In den ersten Lebensjahren sind Lerncomputer als Spielcomputer ein toller Start in den Umgang mit der Technik. Mit diesen Modellen wird die Anwendung von elektronischen Lernhilfen für die Kids zu einer alltäglichen Selbstverständlichkeit. Ideal ist es, wenn wir Eltern uns gemeinsam mit den Jungen und Mädchen mit den Kindercomputern und später auch mit dem PC beschäftigen. Die richtigen Computer eignen sich in den meisten Fällen für Schülerinnen und Schüler, wenn sie in die weiterführenden Schulen wechseln und die Grundschulzeit beenden. Mit diesen Computermodellen wird unser Nachwuchs übrigens bereits auf die Anforderungen in der Ausbildung, während des Studiums und des Arbeitslebens vorbereitet.

Computer machen Kinder schlau! – Der START

Meet the Author

Gamer-PC-zusammenstellen.com
0 comments… add one

Leave a Comment

Current month ye@r day *